Page 2 of 20 FirstFirst 12345612 ... LastLast
Results 11 to 20 of 196

Thread: Tutorial: Blu-ray Disc erfolgreich reencoden!

  1. #11

    Default

    Hallo !
    So , habe alle Programme laut Anleitung heruntergeladen .
    Wollte den BD-Rebuilder öffnen und jetzt kommt folgende Fehlermeldung :
    " Component MSCOMCTL.OCX A File Is Missing Or Invalid "
    Weiss nicht weiter , kann jemand helfen ???
    Danke

  2. #12

    Default

    Das mit dem Rippen kannst Du eigentlich auch ganz weglassen. Das ReCoden geht auch problemlos direkt von der Disk und dann kann man auch nix falsch machen wegen Oversize und so

  3. #13
    Join Date
    Nov 2008
    Posts
    246

    Default

    Kopiere die Datei 'x264.exe' in das 'Tools' Verzeichnis von BD Rebuilder (z.B. c:\blu_ray\bd_rebuilder\tools) und überschreibe die vorhandene 'x264.exe'. Diesen Vorgang sollte bei jeder neuen Version von 'x264' wiederholt werden.
    @protecus

    was spricht denn dagegen die x264 exe zu nehmen die beim BD Rebuilder dabei ist?

    gruß

    tomcam

  4. #14
    Join Date
    Nov 2008
    Posts
    246

    Default

    Quote Originally Posted by lemmi1712 View Post
    Verstehe ich nicht.
    Versuche schon seit Wochen ein VC-1 Film zu schrumpfen und es klappt nicht. Der Bildschirm bleibt schwarz, nur Ton geht.

    Gruß lemmi1712
    was meinst Du damit? lässt es sich auf dem Pc nicht abspielen oder auf dem SA?

    ich hab das Problem das ich es zwar mit PowerDVD am Pc abspielen kann aber der Hauptfilm bleibt am Pana schwarz, nur der Ton ist hörbar.

    Wie kann ich eigentlich einen kleinen Teil des Hauptfilms, sagen wir mal 5 min zum Testen im BD-Rebuilder codieren, damit ich nicht immer 18 Std. auf das Ergebnis warten muß.
    das geht nicht, ich nehme zum testen jetzt nur noch die Einstellung "good", das dauert ca. 3,5 Std bis ich das Problem oben mal im Griff habe.

    Gruß

    tomcam

  5. #15
    Join Date
    Oct 2008
    Posts
    110

    Default

    Hallo hausmannsen,

    Quote Originally Posted by hausmannsen View Post
    So, habe alle Programme laut Anleitung heruntergeladen. Wollte den BD-Rebuilder öffnen und jetzt kommt folgende Fehlermeldung: "Component MSCOMCTL.OCX - A File Is Missing Or Invalid"
    Welches OS (Betriebssystem) nutzt Du? Bist Du auch wirklich als Administrator angemeldet? Wenn Du Windows Vista oder Windows 7 verwendest, klicke mit der rechten Maustaste auf die 'BD_Rebuilder.exe' und starte das Programm als Administrator. Erscheint der Fehler weiterhin?

    Hallo KarstenS,

    Quote Originally Posted by KarstenS View Post
    Das mit dem Rippen kannst Du eigentlich auch ganz weglassen. Das ReCoden geht auch problemlos direkt von der Disk und dann kann man auch nix falsch machen wegen Oversize und so
    Natürlich kann man die Daten auch 'on the fly' vom Blu-Ray Laufwerk abgreifen. Dennoch habe ich die Daten lieber auf der Festplatte, wodurch eine schnellere und stabilere Lesbarkeit gewährt ist. Außerdem bin ich mir nicht sicher, wie lange 'BD Rebuilder' auf die Originaldaten zugreifen muss. Eine Blu-ray müsste also u.U. für viele Stunden im Laufwerk verharren.

    Hallo tomcam,

    Quote Originally Posted by tomcam View Post
    Was spricht denn dagegen die x264 exe zu nehmen die beim BD Rebuilder dabei ist?
    Prinzipiell spricht nichts dagegen. Da es jedoch immer wieder neue und verbesserte Version von 'x264' gibt, die nicht unbedingt sofort in einem neuen 'BD Rebuilder' Release integriert sind, empfiehlt sich hier das manuelle Updaten. Aber es handelt sich lediglich um eine optionale Möglichkeit.

    Hallo tomcam,

    Quote Originally Posted by tomcam View Post
    Wie kann ich eigentlich einen kleinen Teil des Hauptfilms, sagen wir mal 5 min zum Testen im BD-Rebuilder codieren, damit ich nicht immer 18 Std. auf das Ergebnis warten muß.
    Das geht nicht, ich nehme zum testen jetzt nur noch die Einstellung "good", das dauert ca. 3,5 Std bis ich das Problem oben mal im Griff habe.
    Doch, wie ich bereits hier geantwortet habe, funktioniert es mit dem 'tsMuxeR' einwandfrei. Erst eine kleine Sequenz als Blu-ray Projekt extrahieren und dann im 'BD Rebuilder' rumspielen.

    Gruß,
    Protecus
    Last edited by Protecus; 10th March 2009 at 19:14.

  6. #16
    Join Date
    Nov 2008
    Posts
    246

    Default

    Natürlich kann man die Daten auch 'on the fly' vom Blu-Ray Laufwerk abgreifen. Dennoch habe ich die Daten lieber auf der Festplatte, wodurch eine schnellere und stabilere Lesbarkeit gewährt ist. Außerdem bin ich mir nicht sicher, wie lange 'BD Rebuilder' auf die Originaldaten zugreifen muss.
    Eine Blu-ray müsste also u.U. für viele Stunden im Laufwerk verharren.
    so sehe ich das auch beim Thema "onthefly" arbeiten: es gibt nichts schlimmeres für mich wenn ein Lesefehler vorliegt und das Lw eine Ewigkeit braucht um weiterzulesen, das ging selbst bei einigen DVDs früher mal soweit das ich nur noch den ganzen Rechner resetten konnte weil gar nichts mehr ging.
    Ausserdem sind optische Laufwerke deutlich langsamer im Zugriff als eine Festplatte.

    Gruß

    tomcam

  7. #17

    Default

    Hallo Protecus !
    Nochmals Danke für deine schnelle Antwort .
    Jetzt geht es . Ja ich habe Vista . Ging dann mit Rechtsklick und als Adminstrator öffnen . Weiß nur nicht warum . Jetzt geht es komischerweise auch mit Doppelklick , na egal . Danke

  8. #18

    Default

    Hallo Protecus,
    auch von mir Danke für Erklärung des BD-Rebuilders.
    Ich hab´s zwar noch nicht ausprobiert, werde mich aber demnächst daran machen. Vorab hab ich aber doch schonmal die ein oder andere Frage. Nach meinen Verständnis würde ich jetzt die Disk auf die Festplatte rippen, anschließend mit TSMuxer die benötigte Video und Tonspur auswählen, und in einen separaten Ordner muxen. Gehen wir mal davon aus das die gemuxten Dateien mehr als 23,2 GB haben, so würde ich jetzt, wie von dir beschrieben mit dem BD-Rebuilder fortfahren ( da ich ja schon die benötigte Video b.z.w. Tonspur in den gemuxten Dateien habe, würde ich jetzt ein Full-Backup favorisieren).
    Nach Abschluß des Rebuilders würde ich die Dateien aus dem Zielordner des Rebuildens auf BD-R 25GB Rohling brennen (allerdings mit ImgBurn). Ich hoffe das ich es bis jetzt alles richtig gemacht hätte.
    So, eine Frage hätte ich jetzt noch. Da das rippen, und vor allen Dingen das Rebuilden recht lange dauern kann, wollte ich nur mal wissen. Kann ich den Rechnener während des Rebuildens eigentlich auch andersweitig benutzen, oder wirkt sich das störend auf das Endergebnis aus?
    Danke nochmal für deine Mühe.
    Gruß
    Mikeyman

  9. #19
    Join Date
    Nov 2008
    Posts
    246

    Default

    Quote Originally Posted by mikeyman View Post
    So, eine Frage hätte ich jetzt noch. Da das rippen, und vor allen Dingen das Rebuilden recht lange dauern kann, wollte ich nur mal wissen. Kann ich den Rechnener während des Rebuildens eigentlich auch andersweitig benutzen, oder wirkt sich das störend auf das Endergebnis aus?
    Danke nochmal für deine Mühe.
    Gruß
    Mikeyman
    also ich kann ohne weiters surfen während der RB arbeitet mit nem Q9300 ... ist alles abhängig von der Leistung deines Rechners

  10. #20
    Join Date
    Oct 2008
    Posts
    110

    Default

    Hallo mikeyman,

    Quote Originally Posted by mikeyman View Post
    Nach meinen Verständnis würde ich jetzt die Disk auf die Festplatte rippen, anschließend mit TSMuxer die benötigte Video und Tonspur auswählen, und in einen separaten Ordner muxen.
    Den Zwischenschritt mit 'tsMuxeR' kannst Du Dir sparen. Im 'BD Rebuilder' hast Du die Möglichkeit die gewünschten Audio-, Video- und Untertitelspuren vor dem Reencoden auszuwählen (siehe Screenshot im ersten Post). Der Einsatz vom 'tsMuxeR' ist also nicht nötig.

    Quote Originally Posted by mikeyman View Post
    Gehen wir mal davon aus das die gemuxten Dateien mehr als 23,2 GB haben, so würde ich jetzt, wie von dir beschrieben mit dem BD-Rebuilder fortfahren (da ich ja schon die benötigte Video b.z.w. Tonspur in den gemuxten Dateien habe, würde ich jetzt ein Full-Backup favorisieren).
    Prinzipiell ist es hier egal ob Du ein 'Full-Backup' oder ein 'Main-Movie Backup' machst. Das Ergebnis wird das Gleiche sein, wenn Du Dich für den Vorabschritt mit 'tsMuxeR' entscheiden solltest.

    Quote Originally Posted by mikeyman View Post
    Nach Abschluß des Rebuilders würde ich die Dateien aus dem Zielordner des Rebuildens auf BD-R 25GB Rohling brennen (allerdings mit ImgBurn).
    Korrekt, beachte jedoch auch in ImgBurn die UDF Einstellungen.

    Klicke auf die Kartei 'Multisession' und wähle 'Kein Multisession'. Nur so ist gewährleistet, dass der Rohling anschließend von gängigen Blu-ray Playern erkannt wird. Wähle in der Kartei 'UDF' - 'Manuelle Einstellungen', verwende als UDF Partitions-Typ 'Physikalische Partition' und als Dateisystemversion 'UDF 2.50'.
    Sollten die Daten im 'BD Rebuilder' keine Blu-ray Disc Struktur aufweisen, muss der 'tsMuxeR' noch mal ran den Speck, um das Projekt zusammenzuführen.

    Erscheint nach Abschluss des Reencode-Vorgangs im 'Working Path' keine reguläre Blu-ray Disc Ordnerstruktur sondern lediglich einzelne Audio-, Untertitel- und Videodaten (z.B. 00001.track_4352, 00001.track_4608.sup und VID_00001.AVS.264), müssen die Daten mit Hilfe von 'tsMuxeR' in eine Blu-ray Disc Struktur zusammengefügt werden.

    Starte "tsMuxerGUI.exe" aus dem 'tsMuxer' Verzeichnis (z.B. c:\blu_ray\tsmuxer), klicke auf 'add' und wähle nun die einzelnen Daten aus dem 'Working Path' Verzeichnis aus. Im Bereich 'Output' muss die Option 'Create Blu-ray Disc' ausgewählt werden, sowie ein Speicherort definiert werden (z.B. c:\blu_ray\sieben_jahre_in_tibet_final). Klicke anschließend auf 'Start muxing'.
    Quote Originally Posted by mikeyman View Post
    Da das rippen, und vor allen Dingen das Rebuilden recht lange dauern kann, wollte ich nur mal wissen. Kann ich den Rechnener während des Rebuildens eigentlich auch andersweitig benutzen, oder wirkt sich das störend auf das Endergebnis aus?
    Die Prozessorlast beträgt beim Reencode-Vorgang i.d.R. immer 99%-100%. Trotzdem kannst Du nebenbei noch 'normale' Applikationen ausführen, Musik hören und im Internet surfen. Von anspruchsvolleren Programmen würde ich aber während des Reencode-Vorgangs absehen.

    Gruß,
    Protecus

Page 2 of 20 FirstFirst 12345612 ... LastLast

Tags for this Thread

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •